PS3B1708,1Jens Gieseke ist 44 Jahre alt, in Lathen aufgewachsen und lebt mit seiner Frau Annette und seinen drei Kindern in Sögel im Emsland. Nach seinem Jurastudium in Osnabrück, Lausanne und Genf absolvierte er das 1. Staatsexamen 1998 in Freiburg und das 2. Staatsexamen 2001 in Düsseldorf. Als Rechtsanwalt ist er im Bezirk des OLG Oldenburgs beim AG Papenburg zugelassen.

Zunächst arbeitete Jens Gieseke im Europäischen Parlament als parlamentarischer Referent und leitete von März 2005 bis Juni 2014 das EU-Verbindungsbüro des Flughafenverbands ADV in Brüssel. Nach einem erfolgreichen Wahlkampf, bei dem er auf Platz 4 der CDU-Landesliste Niedersachsen für die Europawahl antrat, zog Jens Gieseke 2014 in das Europäische Parlament ein, in dem er seinen Fokus besonders auf den Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI),  den Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) und den Ausschuss für Fischerei (PECH) legt.

 

Lebenslauf

Februar 2005 – Juni 2014
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)
Leiter des EU-Verbindungsbüros in Brüssel
Internationale Vertretung der ADV: Mitglied des Airport Council International (ACI-Europe); Mitglied des Policy Committees

September 2001 – Februar 2005
Europäisches Parlament
Parlamentarischer Assistent

April 2001 – Juli 2001
Europäisches Parlament
Referendariat – Wahlstation

1999 – 2001
OLG Düsseldorf
Juristisches Referendariat – 2. Staatsexamen

Januar 1998 – Juli 1999
Europäisches Parlament Straßburg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

September 1995 – Januar 1998
Universität Freiburg – Juristische Fakultät
Europarecht und Völkerrecht
1. Juristisches Staatsexamen 1998

Juli 1994 – August 1995
Universität Genf und Universität Lausanne
Stipendium der Universität Osnabrück für ein Austauschstudium
Europäisches und internationales Recht, Wettbewerbsrecht, Einführung in das asiatische Recht

Oktober 1992 – Juni 1994
Universität Osnabrück – Juristische Fakultät
Wirtschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt

1991
Bundeswehr
Grundwehrdienst Oldenburg und Delmenhorst